Drogenhändler in Coburg festgenommen

Einen Drogenhändler nahmen Coburger Polizisten am vergangenen Freitag in seiner Wohnung im Stadtgebiet fest. Dabei stellten sie verschiedene Betäubungsmittel und Bargeld sicher. Den ersten Hinweis für die Ermittlungen der Drogenfahnder hatte eine zurückliegende Personenkontrolle durch Beamte der Polizei Coburg geliefert, die zunächst aus Anlass der momentan gültigen Ausgangsbeschränkung stattfand. Weil der kontrollierte Mann sehr nervös wirkte, gingen die Polizisten der Sache auf den Grund und entdeckten bei ihm eine geringe Menge Rauschgift. Im Zuge weiterer Ermittlungsmaßnahmen erhärtete sich der Verdacht, dass ein 33-jähriger Coburger die Drogen verkauft hatte. Am Freitag nahmen die Beamten den Dealer in seiner Wohnung in Coburg fest und beschlagnahmten Ecstasy-Tabletten, Crystal, Marihuana und Haschisch in jeweils geringen Mengen und einen Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Eurobereich. Der 33-Jährige muss sich nun wegen des unerlaubten Besitzes der Rauschmittel und des Handels mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen der Kripo Coburg dauern an.