Die Staatsanwaltschaft ermittelt am Klinikum in Bayreuth

Es geht um Abrechnungsbetrug in der Geburtshilfe. Über einen Zeitraum von zwei Jahren soll das Krankenhaus die Voraussetzungen für erhöhte Abrechnungen nicht erfüllt haben. Es geht wohl um die Einrichtung für Früh- und Neugeborene. Dort können Leistungen höher bezahlt werden, wenn der Leiter und sein Stellvertreter fest am Krankenhaus angestellt sind. In Bayreuth sollen sie das zwei Jahre lang nicht der Fall gewesen sein. Es geht um einen möglichen Abrechnungsschaden in Millionenhöhe, heißt es.