© Pixabay

Der Schnee fehlt in Oberfranken – unsere Wälder gehen kaputt

Unsere Wälder brauchen dringend Schnee. Nach zwei heißen Sommern sei der Boden zu trocken, sagt Michael Schmidt, Leiter des Kulmbacher Forstamts. Obwohl der Herbst verregnet war, brauche es den Schnee, damit der später schmelzen und die Böden durchweichen könne. Auch gegen den Borkenkäfer würde der Schnee helfen. Um den Käfer, der momentan in Böden und altem Holz überwintert, dieses Jahr loszuwerden, müsste es allerdings bis Juni schneien, so die Einschätzung des Fachmannes. 2019 war schon ein hartes Jahr für unsere Wälder. Die Hitze und der Borkenkäfer haben viel zerstört, auch viele junge Bäume haben es nicht geschafft. Im Mai will das Forstamt die Landkreise überfliegen lassen, um das ganze Ausmaß des Schadens sichtbar zu machen. Dann soll es auch Geld vom Freistaat zum Aufforsten geben.