© Pixabay

Corona-Virus: Jetzt sind auch oberfränkische Fußballvereine betroffen

Das Coronavirus beschäftigt auch die Verantwortlichen für den Fußball in Oberfranken. Der Bayrische Fußball-Verband hat deswegen jetzt (09.03.) einen Fahrplan erarbeitet, um das Risiko einer Ausbreitung des Virus bei regionalen Fußballspielen so gering wie möglich zu halten. So sind alle Vereine aufgefordert zu prüfen, ob es bei ihnen Spieler gibt, die in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Solche Spieler sollten dementsprechend nicht eingesetzt werden. Spiele würden im Fall der Fälle eben verschoben. Sogenannte Geisterspiele stehen für den BFV derzeit nicht zur Debatte. Bei Spielen mit mehr als 1000 Besuchern sollen sich die Vereine mit den Gesundheitsämtern in Verbindung setzten.