„Corona-Grundsicherung“ für Freiberufler und Selbstständige

Freiberufler und Soloselbstständige, die durch das Förderrasters des Staates fallen, können seit Kurzem die „Corona-Grundsicherung“ bei den Jobcentern in Stadt und Landkreis Bamberg beantragen. Das teilt die Stadt aktuell mit. Darunter fallen unter anderem Künstler, Dozenten, Coaches und Stadtführer. Die Corona-Grundlage umfasst die reguläre Grundsicherung umfasst die reguläre Grundsicherung sowie die komplette Kostenerstattung für die Unterkunft für mindestens sechs Monate, so Stefan Ziegmann der Leiter des Jobcenters der Stadt Bamberg.

 

Kontaktdaten:

Jobcenter der Stadt Bamberg: Jobcenter-Stadt-Bamberg@jobcenter-ge.de und der

Tel.  0951 / 9128-500.

Jobcenter Landkreis Bamberg: Jobcenter-LK-Bamberg@jobcenter-ge.de,

Tel.: 0951 / 91721-700

 

 

Hier die ausführlichen Infos der Jobcenter aus Stadt und Landkreis Bamberg:

 

Für die Beantragung der neuen „Corona-Grundsicherung“ wurden die gesetzlichen Regelungen geändert: Alle Anträge zur Grundsicherung, die ab dem 01.03.2020 bis einschließlich zum 30.06. 2020 neu eingehen, entfällt für die ersten sechs Monate die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist. Wie die Leiter der Jobcenter von Stadt und Landkreis erklären, dürfen Alleinstehende über ein privates Vermögen von bis zu 60.000 € verfügen. Für jedes weitere Familienmitglied dürfen bis zu 30.000 € privates Vermögen zur Verfügung stehen.

Auch für die Übernahme der Mietkosten gilt eine Sonderregelung: Wie üblich werden die Kosten der Unterkunft (Miete, Nebenkosten, Heizkosten) übernommen. Neu ist allerdings, dass in den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs die Ausgaben für Unterkunft und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt werden. „Bei Anträgen, die zwischen dem 01.03.2020 und 30.06.2020 eingehen, prüfen wir auch nicht, ob die Wohnverhältnisse angemessen sind“, so Stefan Ziegmann, Leiter des Jobcenters Stadt Bamberg.