Coburg: Nachlassverwalter versucht sich als Robin Hood

Ein Betreuer und Nachlassverwalter hat immer wieder Geld von reicheren an ärmere Klienten verteilt. Das Landgericht Coburg hat ihn deshalb gestern (09.01.) zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Das berichtet das Coburger Tageblatt. Außerdem muss der Mann 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit leisten. Er hat ein Helfersyndrom und kann laut seinem Anwalt nicht soziale Ungerechtigkeit ertragen.