Coburg: Erster Prozesstag im „Irrfahrt-Prozess“ vorbei

„Aus Todesangst“ haben sich die Polizisten damals in Sicherheit gebracht. Seit gestern steht jetzt der mutmaßliche Amok-LKW Fahrer in Coburg vor Gericht. Auf seiner lebensgefährlichen Irrfahrt Anfang des Jahres wurden 5 Menschen verletzt. Vor Gericht gab der Mann an, sich an nichts mehr zu erinnern. Es waren wohl Drogen im Spiel. Der Mann fuhr kreuz und quer über Bundesstraßen und Autobahnen durch die Kreise Coburg und Bamberg, rammte andere Lastwagen und demolierte Polizeiautos. Erst mit Hilfe eines Polizeihubschraubers konnte er gestoppt werden.