Bundesgerichtshof verwirft Revision eines ehemaligen Bamberger Chefarztes

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat die Revision eines ehemaligen Bamberger Chefarztes gegen das Urteil des Landgerichts Bamberg zurückgewiesen. Das Gericht hatte den ehemaligen Chefarzt im Oktober 2016 unter anderem wegen schwerer Vergewaltigung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten verurteilt. Der BGH hat die Revision des Angeklagten als unbegründet verworfen, weil das angefochtene Urteil des Landgerichts keinen Rechtsfehler zu seinem Nachteil enthält, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des BGH. Was mit der Revision der Staatsanwaltschaft passiert, war heute auf Radio Galaxy Nachfrage nicht in Erfahrung zu bringen.