Betrugsmail im Umlauf

In Oberfranken sind derzeit erpresserische E-Mails mit kompromittierendem Inhalt im Umlauf. In den Mails wird behauptet, dass der Empfänger auf Pornoseiten gesurft und beim Anschauen der Seiten, sexuelle Handlungen an sich vorgenommen hätte. Um eine Veröffentlichung des angeblich davon aufgenommenen Video- und Ton-Materials zu verhindern, soll der Besitzer des Computers eine größere Geldsumme, in der virtuellen Währung „Bitcoin“, bezahlen. Die Polizei Oberfranken rät, nicht auf die Mails einzugehen, nicht zu zahlen und keine Links anzuklicken.