Bayreuth: Stern berichtet über mögliches Mitverschulden des Klinikums in einem Todesfall

Schon wieder gibt es Trubel am Bayreuther Klinikum. In seiner aktuellen Ausgabe beschreibt der Stern den Tod einer 19-jährigen Epilepsie-Patientin an der Hohen Warte. In dem Bericht geht es um ein mögliches Mitverschulden des Klinikums. Angeblich hat die Staatsanwaltschaft in Bayreuth bereits Ermittlungen eingeleitet. Der Stern schildert in dem Artikel auch die Entlassung der Epilepsie-Spezialisten Silvia Vieker und Jörg Schmitt zu Jahresbeginn. Beide Mediziner hatten dem Klinikum vorgeworfen, es gefährde in der Neurologie Patienten.