Bayreuth: Lebenslängliche Haftstrafe im Mordprozess Innstraße?

Einem der beiden Angeklagten im Mordprozess Innstraße droht nun tatsächlich eine lebenslängliche Freiheitsstrafe. Richter Michael Eckstein hat gestern am elften Verhandlungstag schon angedeutet, dass bei Firat T. nach der bisherigen Beweisaufnahme eine Verurteilung wegen Mordes in Betracht kommt. Der andere Angeklagte, Anton S., müsse mit einer Freiheitsstrafe wegen versuchten Totschlags rechnen. Die beiden waren letztes Jahr in die Wohnung eines 88-Jährigen eingebrochen, klauten dort alles, was an Wertgegenständen da war und sie sind schuld am Tod des 88- Jährigen.