Bamberg muss sparen

Die Coronakrise sorgt in Bamberg im kommenden Haushalt für ein Loch von rund 70 Millionen Euro. Deshalb stehen harte Einschnitte an. Aber: Von den Kulturschaffenden der Stadt befürchtete Kürzungen von 25 Prozent für ihren Bereich gibt es nicht, von 2,5 Prozent ist eher die Rede. Eine Sache ist derweil vom Tisch: eine Schließung von drei Stadtteilbüchereien. Unterm Strich muss die Stadt Bamberg einen genehmigungsfähigen Haushalt vorlegen – gelingt dies nicht, droht eine Zwangsverwaltung durch die Regierung von Oberfranken und noch mehr Kürzungen.