Bamberg: Hat das Brose Bamberg Beben ein juristisches Nachspiel?

Wie das Nachrichtenportal „nordbayern.de“ berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Hof gegen den Ex-Meister wegen des Anfangsverdachts der Untreue und der Insolvenzverschleppung. Nach dem Rauswurf von Geschäftsführer Rolf Beyer hieß es von Brose Bamberg in einer ersten Mitteilung, dass man eine Insolvenz abwenden konnte. In einer zweiten Mitteilung erklärte der Verein, dass Ende 2018 Mittel in Millionenhöhe fehlen würden. Nur durch zusätzliche Mittel der Brose Gruppe und vom Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek konnte der Fehlbetrag ausgeglichen werden.