Automobilzulieferer Brose kündigt Stellenabbau an

Der Coburger Automobilzulieferer Brose rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatzeinbruch von 25 Prozent. Das hat das Unternehmen jetzt in einer Pressemitteilung erklärt. Brose gehe davon aus, dass die weltweite Automobilproduktion erst in zwei bis drei Jahren wieder das Volumen von 2019 erreiche, heißt es weiter. Brose will aus diesem Grund sein geplantes Zukunftskonzept schon früher umsetzen. Dazu gehöre auch der Abbau von Arbeitsplätzen.