Auch der dritte Tag im Prozess um eine brutale Schlägerattacke im Bamberger Sandgebiet verlief turbulent

Wie ein Sprecher des Landgerichts mitteilte, klickten auch gestern die Handschellen. Beide Male wegen des Verdachts der Falschaussage – einer der Verhafteten wurde deswegen bereits in einem anderen Fall verurteilt. Die anderen beiden Zeugen, die vernommen wurde, sagten, sie hätten von dem eigentlichen Angriff mit Schlägen und Tritten nichts mitbekommen. Angeklagt sind zwei Männer, einer von beiden soll sein Opfer brutal attackiert haben. Der Prozess wird am 13. Februar fortgesetzt.