© Pixabay

Arbeitsplätze schaffen – Behördenverlagerung nach Oberfranken

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder möchte unter anderem Behörden nach Oberfranken verlegen und mehr Studienplätze schaffen, um bei uns in die Region mehr Arbeitsplätze zu bringen. Aus einer Mitteilung der Staatsregierung ergibt sich, dass es in den vergangenen fünf Jahren die Verlagerung von 148 Arbeits- und 430 Studienplätzen gegeben hat. Geplant ist, in zehn Jahren rund 2.200 Mitarbeiter und 930 Studierende zu verlagern, heißt es weiter. Insgesamt sind neun von 64 Behörden bisher verlagert worden. Bis Ende des Jahres will die Staatsregierung rund 80 Prozent der Projekte angehen. Die Oberfränkische CSU weist währenddessen darauf hin, dass 2000 neue Studienplätze in Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof entstanden sind. In Kronach sollen durch die Hochschule für den öffentlichen Dienst nochmal 400 dazukommen und auch das neue Polizeibeschaffungsamt in Hof bringt Arbeitsplätze in die Region.