Ab morgen ist die B4 zwischen Gleußen und Rossach im Kreis Coburg wieder befahrbar

Der zweite Bauabschnitt der Straßensanierung ist damit so gut wie abgeschlossen. Wie Jens Laußmann vom Staatlichen Bauamt Bamberg auf Radio Galaxy Oberfranken Anfrage erklärte, folgt dann der letzte Bauabschnitt zwischen Gleußen-Süd und Kaltenbrunn-Nord. Dabei wird die Bundesstraße aber nur halbseitig gesperrt. Um die Staatsstraße von Seßlach an die B4 anzuschließen, ist allerdings eine Sperrung der Staatsstraße notwendig. Ende November sollen die Arbeiten an der B4 dann komplett abgeschlossen sein.