© Pixabay

65-jährige aus Hof leugnet Holocaust – Fall vor dem Landgericht

Eine 65-Jährige aus dem Landkreis Hof hat in der Öffentlichkeit den Holocaust geleugnet. Zum Beispiel bei einer rechtsextremistischen Kundgebung in Nürnberg. Dort behauptete sie, dass es den Massenmord an den Juden nicht gegeben habe. Das Schöffengericht Hof hat die 65-jährige deshalb vergangene Woche zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss sie 2000 Euro an den Kinderschutzbund zahlen. Jetzt hat die Rentnerin selbst ebenfalls Rechtsmittel eingelegt. Das bedeutet, dass der Fall zum Landgericht kommt. Wie das Ganze ausgeht – da halten wir euch auf dem Laufenden.