350.000€ Schadensersatz für Ulvi K. gefordert

Jahrelang galt der geistig behinderte Ulvi K. als Mörder der kleinen Peggy aus Lichtenberg – bis ihn das Landgericht Bayreuth vor vier Jahren in einem Wiederaufnahmeverfahren freispracht. Die Anwältin von Ulvi K. hat nun gegen den damaligen Sachverständigen Hans-Ludwig Kröber Klage beim Landgericht Berlin eingereicht. Die Anwältin fordert 350.000 Euro Schadensersatz.